Inspektionsreisen durch die Stilwelt

image

Bad news are bad news

von

image

GREETINGS FROM EHEMALIGEN TRAUMBERUF

Ich will jetzt gar nicht gross rum lamentieren. Die guten Zeiten sind vorbei. Mein Traumberuf ist ein potentiell ehemaliger. Spätestens nach dem Notverkauf der Anteile, den die Familie Jahr an Bertelsmann  verscherbelt hat, und den Du, mein lieber Rolf, kommentiert hast mit der lakonischen Bemerkung, jetzt bliebe nur noch das „+“ (weil Herr Gruner ja schon vor langer Zeit ausgestiegen ist) und dieser ehemals stolze Verlag genau die Strategie, die ein kleinerer am Nordende der Alster schon vor einigen Jahren eingeschlagen hat, nämlich in den wichtigeren Redaktionen erstmal sicherheitshalber alle Redakteure zu entlassen und durch Tagelöhner (also sogenannte „Freie“) zu ersetzen, spätestens seitdem ist klar, dass mit diesem Berufsbild nicht mehr viel los ist. Wie die nahe Zukunft aussieht, steht in einer der letzten Ausgaben des „Stern“, ehemals „Wundertüte“ (H. Nannen, Verleger) und Mitglied der „linken Kampfpresse“  (H. Kohl, Verwirrter) in eben jenem oben erwähnten Verlagshaus. Natürlich nicht von der verbliebenen Redaktion beschrieben, ja, die gibt’s noch, NOCH, sondern mit ein paar Strichen von Zeichner Til Mette in einem der seltenen treffenden Cartoons. Dazu gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen. Zu schreiben ohnehin nicht.

Stille Grüße

Jan

Kommentar verfassen

Latest from Words

Größenwahn

GREETINGS FROM STARBUCKS Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema „unglaublich blöd“. Es geht
IMG_2277

Wahlkampfhilfe

GREETINGS FROM HOMER Dass man ruhig unsagbar blöd und borniert sein kann
IMG_2184

Bier-Skandal

GREETINGS FROM KIEZ Was für ein Schock neulich an der Tankstelle! Ich
IMG_6529

Klassiker aus dem Handgelenk

GREETINGS ANS VISUELLE Der natürliche Feind eines Autoren ist nicht der Textchef oder Chefredakteur, sondern
IMG_1082

Werbung am Wasser

GREETINGS FROM MIAMI BEACH Ok, das musste sein, das mit dem Zusatz „Beach“.
Go to Top