Inspektionsreisen durch die Stilwelt

Kulturforum2

Der Arsch von Berlin

von

Kulturforum2

GREETINGS VOM KULTURFORUM Würden Sie hier jetzt gerne sein, als Besucher, als Flaneur? Mein Hund jedenfalls hat sein Urteil schnell gefällt: Bloss weg hier! „Der Arsch von Berlin“, so soll vom legendär-schnoddrigen Volksmund anfangs das Bodemuseum in Mitte genannt worden sein (das vom Schloss her gesehene Ende der Museumsinsel); heute darf, nein: muss man das „Kulturforum“ am Tiergarten so beschreiben. Ein Sammelsurium lieblos abgestellter Konzerthallen, Bibliotheken und Museen, von denen es noch bei jeder Grundsteinlegung euphorisch hiess, was hier doch für ein toller Platz entstünde. Ein „städtischer Hain“ sollte es sein, ein „Ort für das Schauspiel des städtischen Lebens“, ein „Gelenk zwischen der historischen Mitte und dem neuen Zentrum im Westen“.

Nichts davon ist er je geworden. Um ein Fußballklassikerwort abzuwandeln: Erst hat es nicht funktioniert, dann ist es langsam schlimmer geworden. Am Ende (also ewig lange Jahre bis jetzt), mochten nur noch Rollerskater den Platz benutzen, bis es selbst ihnen hier, trotz Scharoun’scher Philharmonie und Mies’scher Nationalgalerie, trotz Neuer Staatsbibliothek und Kunstgewerbemuseum (Bild oben), zu abweisend wurde. Was macht man dann? In Berlin nicht wirklich ein Problem, denn kein Geld UND keine Idee zu haben, darin ist die Stadt ja Weltmeister. Kommt Zeit, kommt vielleicht nochmal ein Wunder, und bis dahin einfach alle durch aberwitzige Zwischenlösungen und Rochaden seiner Kunstsammlungen solange verwirren, bis selbst Kulturprofis nicht mehr durchblicken.

Doch jetzt ist es tatsächlich geschehen, das Wunder. Genauer: die erste Hälfte davon. Der Bund spendiert, für alle überraschend, Zusatzgeld für nochmal ein neues Museum, das hier die letzte Lücke schliessen soll. Sein Architekt – hoffentlich durch Wettbewerb ermittelt – muß die zweite, die grössere Hälfte vom Wunder vollbringen: Reparieren, was fünf seiner Vorgänger nicht geschafft haben. Und beweisen, dass die Moderne auch Plätze bauen kann und nicht nur eitle Solitäre. In fünf Jahren werden wir’s wissen. Dann kommen wir wieder. Vorher nur, wenn’s sein muss.

In Eile, ich muss den Hund suchen
ROLF

2 Comments

Kommentar verfassen

Latest from Arts

IMG_6529

Klassiker aus dem Handgelenk

GREETINGS ANS VISUELLE Der natürliche Feind eines Autoren ist nicht der Textchef oder Chefredakteur, sondern
IMG_5454

Erfrischend

GREETINGS VON DRAUSSEN Aus aktuellem Anlass eine Heftkritik, nein, ein Lob. Lifestylemagazine gibts
GF_BE1

Abschiedsstress

GREETINGS FROM THEATER Heute nur ein schneller Gruss, weil im Terminstress. Der gefährlichste Moment
GF_TiereInDerOper

Ich glaub‘, mein Schwein singt

GREETINGS FROM TIER-THEATER Goodbye Video – die letzten Jahre liessen Opern- und auch Theaterregisseure fast inflationär zusätzliche
Go to Top